One Piece RPG


 
StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 GATANO

Nach unten 
AutorNachricht
anarcho

avatar

Anzahl der Beiträge : 130

RPG-Charakter
Rang: -
Teufelsfr.: -
Klasse: Nahkämpfer

BeitragThema: GATANO   So 23 Jan 2011 - 3:25

[Anarcho betritt GATANO]

Im
Dorf angekommen war es dunkel,den die Baeume liessen kein Licht mehr
durch. Die Leute besorgten Brennholz, brachten Kraeuter, breiteten
ein Tuch aus worauf sie Obst und Gemuese legten.Dann wurde ein Feuer,
unter einer Art Kamin, in der Huette gemacht. Auf diesen Feuer Wurde
dann Wasser gekocht das einige mit Tonkruegen geholt wurde. Mit
diesen Wasser und den Kraeutern wurden dann eine Art Tee gemacht.
Als
alle mit ihren Arbeiten fertig waren setzten sich alle und Jim fing
an zu reden:"Es ist nicht viel Zeit den
wir haben eine Ausgangssperre ab 11 Uhr. Deswegen fang ich gleich an
warum ich dich Eingeladen habe. Es besteht eine Hoffnung das du uns
Vielleicht helfen kannst den du hast unsere Geschichte gehoert und du
wolltest was unternehmen. Da wir die jungen Menschen zur
Unterstuetzung brauchen und wir koennen sie nicht Motivieren. Nimm
dir was von den Essen! Ich weiss auch noch nicht wo ich Anfange soll.
Am besten eine kurze Zusammenfassung der Geschicht und dann kann ich
ein wenig zu den Verhaeltnissen erzaehlen?"
Er machte
eine Kunstpause um der jungen Frau das Wort zu erteilen denn das
Kopfschuetteln reichte ihm nicht das Anarcho also antwort dachte.
"Ja
wenn ich Frage stelle tue ich das dann auch .Und dann kann ich ja ein
Vorschlag machen oder wir treffen uns nochmal was wahrscheinlich eh
angebracht ist."
"Ich denke
wir werden uns des oeffteren Treffen muessen. Aber nicht bei Tag und
auch nicht in der Stadt. Zur Geschicht: Die Grossen, so nennen wir
sie meisten den wie du bestimmt sch bemerktes sind sie groesser als
wir,besuchten uns oefter und brachten auch Speisen und Kleider
mit,aber nur wenig nicht fuer alle. Wir sahen das als Geschenke an
und da wir keine Geschenke ablehnen konnten nahmen wir ihre Kleider
obwohl wir sie nicht trugen und aßen ihre Speisen obwohl sie uns
nicht schmeckten. Die juengern unter uns gewoehnten sich an das Essen
aber es war zu wenig und nach einer Zeit konnten sie unser Essen
nicht mehr richtig verdauen und waren dann immer mehr auf das Essen
angewiessen und sie brachte dann immer weniger mit. Ab jetzt luden
sie uns nur noch zu ihnen ein.Da konnten die Jungen dann ihr Essen zu
sich nehmen, die Alten gingen nicht. Dann gaben sie ihnen kein Essen
mehr aber sie gaben ihn Geld erstmal nur wenig.
Mit diesen Geld
lernten sie dann umzugehen und es fuer essen auszugeben.
Spaeter
schenkten sie ihnen nix mehr sie liehen es ihnen und sie mussten die
Haelfte wieder Zurueckgeben. Manche schaften das einige nicht.Aber
dann ungefaehr 6 Jahren gaben sie ihnen dann nur noch Geld was sie
Vollstaendig zurueckzahlen mussten und auch noch eine "Zins"
wie sie es nannten. Ab den Moment waren sie Abhaengig und Arbeiteten
fuer sie aber das geld das sie fuer ihre Arbeit bekammen reichte
nicht aus um ihre Schulden zu bezahlen. Die Jungen arbeiteten in
einer Textilfabrik."

Nun setzte Joe zum reden an:"ja und als die Jungen dann weg waren blieben wir Alten aber wir konnten uns nur selbst ernaehren sollange keiner krank war. aber das passierte und dann wurden es mehr und die Kinder stecken zu tief in der Arbeit und dann wurde auch noch die Ausgangsspere erfunden das sie uns in der Nacht nicht helfen konnten. Deswegen zogen wir dann auch in die Stadt sodas unsere Kinder sich m uns kuemmern konnten falls wir krank wurden.Sie mussten auch ein wenig mehr arbeiten so das sie weiter in Muehle hineingezogen wurden.Wir Alten hatten Zeit und traffen uns oft auf der Strasse und planten wie wir das alles rueckgaengig machen koennten. Dabei wurden wir nachdem wir eines Tages mal ueber 500 Leute auf der Strasse waren von der Mariene und Polizei umzingelt. Diese sagten das wir auseinander gehen sollen und wir fragten "Warum" und sie hatten keine Antwort. Dies Wiederholte sich bis sie uns dann Angriefen. Wobei viele Verletzt wurden. Danach wurden ein Gesetzt gemacht das "Versamlungen" von Polizei und Marine aufgeloesst werden kann und wenn dem nicht Folge geleistet wird koennen Alle festgenommen werden und eingespert werden. Ja du konntest das Gesetz lesen.Aber es wurden von jedem der mehr als einen Kredit aufgenommen hat diesen aufgehoben. Was aber an der Situation nix aenderte aber es sah jetzt so aus das wir da auf ihren weg raus kommen koennten das war aber nicht der Fall den sie erhoehten die Lebensunterhaltungskosten."
"So jetzt muesstes du im Bilde sein!?"
"Oh ja , ihre Regeln kenne ich.Ich habe auch schon eine Idee. Die Fabrik ist der Zentraqle Punkt und der wo sie angreifbar sind."
Dann schrie ein etwas juengerer Mann:"Dann greifen wir die Fabrik also an."
"nein so war das nicht gemeint. Wir"
"Stop, wir haben fuer heute nicht mehr genug Zeit. Wir gehen jetzt zum gemuetlich Teil des Abends. Kann einer die Pfeife holen. Und dann das Kraut. dann will ich noch deinen Namen wissen?"
"Das waere fast untergegangen ich heisse Anarcho."
"Mein Name ist Jim. Der Stock ist das Deiner."

"Ja ich benutze diesen, Stock aber nur im Notfall."
"Darf ich dich mal Pruefen" Er stand auf nahm den Stock von Anarcho und nahm einen Stock den gerade der Mann brachte der auch die Pfeife holte.Anarch stand auch auf und nahm den Stock entgegen.Sie sagte zu der Frage:" Nein ich kaempfe nicht zum Spass und auch nicht zum Pruefen nur wenn mein Leben in Gefahr ist."
Nachdem sie ausgesprochen hatte fasste der Alte den Stock mit beiden Haenden an und dann grief er ihn an. Anarcho bewegte sich nicht und Jim stopte den Stock kurz vor ihrem Kopf.
"Warum bist die nicht ausgewichen oder hast gar zurueckgeschlagen?"
"Ich wusste mein Leben war nicht in Gefahr. Ausserdem war mir klar das su abbremsen wuerdest."
"haha das ist ja spannend.Las uns Kraut rauchen."
Sie rauchte Alle zusammen die Pfeife und dann aßen sie noch.
Die Alten verliessen Anarcho aber sie sagten das sie morgen auch wieder kommen und das sie sich mal die Fabrik ankuken sollte.
Nach oben Nach unten
anarcho

avatar

Anzahl der Beiträge : 130

RPG-Charakter
Rang: -
Teufelsfr.: -
Klasse: Nahkämpfer

BeitragThema: Re: GATANO   So 23 Jan 2011 - 10:54

Anarcho war ein wenig bedusselt als sie sich hin legte. Ihre Traeume waren wirr. Aber er erkannte etwas das er es bewaehrkstaeligen kann diese Fabrik umzuorganiesieren.
Sie wachte auf und ihre ersten Gedanken waren. Sie muesse sich heute die Fabrik ansehen."Brauche ich Heute vielleicht mein Stab. Aber wenn ich ihn mitnehme dann sieht das so bedrohlich aus. mh , ich glaub ich lasse ihn doch hier zur Not kann ich mich ja noch anders wehren."
Sie war ein wenig nervoes denn ab Heute wird es ernst und ist auch nicht mehr so einfach.Mit Ein wenig bedenken aber viel Tatendrang ging sie los um zur Fabrik zu gehen.
[Anarcho verlaesst GATANO -> Fabrik]
Nach oben Nach unten
anarcho

avatar

Anzahl der Beiträge : 130

RPG-Charakter
Rang: -
Teufelsfr.: -
Klasse: Nahkämpfer

BeitragThema: Re: GATANO   So 23 Jan 2011 - 12:24

[Anarcho betritt GATANO]
Deismal waren wesentlich mehr als letztes mal als letztes mal und diesmal waren auch Junge Leute dabei.Die anrichte war die gleiche wie beim letzten Mal. Als alle da waren fing ich an.
"Diesmal sind wir schon viel mehr als letztes Mal. Ich will euch Heute zwei Hauptpunkte vorstellen."
"Wieso bist du als du in der Fabrik einfach sitzen geblieben?"
" Das war Gewaltloser Wiederstand. Das werden wir alle ,aber voralledem ihr den ich muss verschwinden den ich bin fuer die nicht wichtig ihr schon nur dann klap diese Form von Wiederstand, die naechsten Tage durchfuehren. Also als erstes werde ich euch die Organisationsform vorstellen. Diese beruht darauf das jeder einzelne beruecksicht wird.Ihr organiesiert euch in kleinen Gruppen in den Jeder einzelne wichtig ist, keiner ist der chef der Gruppe.Dann einigt sich die Gruppe was sie wie machen will. Dabei kann jeder sich auch eine neue Gruppe suchen aber das werden ihr dann alles sehen. Um mit den anderen Gruppen kontakt aufzunehmen werden grosse Treffen abgehalten wo alle dabei seien koennen dabei ist wichtig das aus jeder Gruppe einer in der erste reihe steht um alles was besprochen wird mit zu bekommen und auch die eigenen Aktionen den anderen mitteilen kann. Dies ist ein schwieriger Prozes aber dadurch wird jeder einzelne beruecksichtigt aber wenn Leute festgenommen werden koennen weiterhin Aktionen laufen. Die koennen diese Bewegung dann nur ausschalten wenn sie alle gefangen nehmen. Weil dies auch ohne Anleitung funktioniert braucht ihr mich dann nicht mehr. So waere es am besten euch zu organiesiert.Woran Eure ganzen Leute beteiligt sein sollen Alte, Junge Frauen Kinder. Unsere Aktionen werden 2 verschiedene sein. Die ein, werden wir als erstes machen, ist die Fabrik, Farm , Haus u.s.w. zu besetzen. Also wir werden da einfach in der Fabrik sein und die nicht rein lassen und werden dann auch nicht arbeiten. Das ist auch schon die zweite Art Wiederstand zu leisten Arbeitsverweigerung.Und jetzt geht und organiert euch ausser ihr habt noch Fragen."
"ja was machen wir wenn sie uns umbringen wollen" Fragte einer aus einer hinteren Reihe.
"wenn ihr einfach weiter Wiederstand leistet und ihnen klar macht das sie dann alle toeten muessten werden sie es nicht machen denn sie brauchen euch. Sie wuerden wahrscheinlich Gegenaktionen befuerchten muessen iund deswegen werden sie es unterlassen."
"Ich glaub nicht das es klapt"
rief ein junger Mann aus der hinteren Reihe
"In der Fabrik habe ich nach dem gleich Prinzip agiert. Und dennen kamen Zweifel auf.Ahja Morgen muesst ihr euch dann noch die Forderung einfallen lassen aber dazu braucht ihr mich nicht ich werde einfach in der Fabrik erscheinen und dann die Sicherheitsleute rausschmeissen und dann legt ihr die Arbeit nieder."
Jetzt gingen die meisten aber ihre Gesichtern sahen nicht sehr mutig aus.
"Glaubst du das es klapt? sie sahen sehr resigniert aus."
"JA wenn es Morgen los geht werden sie organisiert sein. Und sie werden sich viele Gedanken machen da ich ihnen keine konkrete vorgehensweise vorgeschlagen hab werden sie sich ueberlegen was sie tun koennen und was sie Fordern koennten.Sie werden dann Morgen mutig sein wenn die Sicherheitsleute aus der Fabrik raus sind."
Es begann wieder der gemuetliche Teil der aber nur zwischen Anarcho und den Alten war. und dann gingen die alle zu Bett.Um am naechtsten Tag dann in der Fabrik zu sein.
[Anarcho verlaesst GATANO -> Fabrik]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: GATANO   

Nach oben Nach unten
 
GATANO
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece RPG :: RPG-Bereich: Blues :: Orgel Insel-
Gehe zu: